Am 19.12. machten sich ca. 110 Erwachsene und Kinder auf den Weg um eine Herberge zu suchen. Dieser Gang in der letzten Woche vor Weihnachten ist schon eine langjährige Tradition in unserem Kindergarten.
In diesem Jahr trafen wir uns um 17.00Uhr auf dem Hof der Familie Hegmann, im Wierling. Einige Kinder hatten ihre Taschenlampen mitgebracht und so machten wir uns auf zum Stall. Uns leuchtete an diesem Abend nicht der Stern von Bethlehem, sondern kleine bunte Kerzen zeigten uns den Weg. Es ging durch einen kleinen Wald und nach gut 1,5 Kilometern kamen wir auf dem Hof der Familie Kammann an. Die Tenne war sehr schön hergerichtet und die 8 Pferde in ihren Ställen sahen uns mit großen Augen an. Ein Pferd wurde später bei unserem Gesang auch recht unruhig.

Auf der Tenne wurde gesungen und dann erzählte uns ein Esel, was er in Bethlehem erlebt hatte. Teilweise war er damals recht ärgerlich, da so viele Menschen (Maria und Josef, Hirten, Engel und Könige) in seinen Stall damals kamen und auch noch seine Krippe zweckentfremdeten. Zum Ende, als ihm klar wurde was in seinem Stall damals geschehen war, war er dankbar, dass er nicht geschimpft hatte.
Die angehenden Schulkinder stellten die einzelnen Szenen der Weihnachtsgeschichte dar, zur Freude der anwesenden Eltern.

Nachdem sich alle am Weihnachtsgebäck gestärkt und sich mit warmen Kakao erwärmt hatten, wurde noch gesungen und dann ging es wieder auf den Rückweg.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei